Jens Kleinekuhle Diplom Biologe


Tag- Nachtfalter

Die Artikel liegen als PDF Datei vor

 

Kleinschmetterlinge der Ostfriesischen Inseln

von Kleinekuhle & Niedringhaus (13.03.2008)
Text_Fauna16-2_Kleinschmetterlinge_13.03.08_End

Großschmetterlinge der Ostfriesischen Inseln

von Jens Kleinekuhle (13.03.2008)
Grossschmetterlinge_13.03.08.pdf

 

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Tagfaltern hat eine lange Tradition. Dennoch ist die Ökologie einiger Arten, insbesondere der Larvalstadien, unzureichend bekannt. Schmetterlinge, hier Tagfalter, können als Zeigerarten für Biotopstrukturen, -komplexe und auch kleinklimatische Bedingungen herangezogen werden. Es gibt z. B. spezialisierte Arten, die innerhalb ihres Lebensraumes auf bestimmte Strukturen (z. B. Raupenfutterpflanzen) in bestimmten kleinklimatischen Situationen angewiesen sind. Andere Arten wiederum sind Biotopkomplexbewohner.

Die Ansprüche der Tagfalter in den verschiedenen Lebensstadien (Ei, Larve, Puppe, Imago) an ihren Biotop können recht unterschiedlich sein.

 

Seminare

Amphibien, Libellen und Gewässervegetation – 14./15. Mai 2016

Dr. Albrecht Gerlach & Jens Kleinekuhle

http://niedersachsen.nabu.de/naturerleben/gutsunder/08387.html

Schmetterlinge – Tag- u. Nachtfalter – 01.-03. Juli 2016

 

Kaisermantel US (Münster, Fronhof)

Kaisermantel US (Münster, Fronhof)

 

Kaisermantel OS (Fronhof, Münster)

Kaisermantel OS (Fronhof, Münster)

 

 

 

 

 

weiblicher Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

 

Waldbrettspiel (Foto: J. Kleinekuhle)

 

 

Raupe des Kleespinners (Lasiocampa trifolii)



Comments are closed.


  • dinamic_sidebar 4 none

©2016 Biologisches Institut für Freilandökologie (Oldenburg) Entries (RSS) and Comments (RSS)  Raindrops Theme